Skip to main content

Ausflug zur Kinderklinik des Universitätsklinikum in Mainz

Ihr Wölfe hattet euch gewünscht, dass wir verschiedene Ausflüge machen, um die tollen Berufe unserer Eltern kennen zu lernen. Aus diesem Grund haben wir mit der Kinderklinik in Mainz einen Termin ausgemacht, um uns den Beruf der (Kinder-)Krankenschwester genauer ansehen zu können.

Nach einer langweiligen Fahrt in die Stadt mit dem Bus und einmal umsteigen, sind wir pünktlich angekommen. Eine freundliche Kinderkrankenschwester mit weißem Kittel hat uns direkt begrüßt und erst einmal die Kinderklinik gezeigt. Den Empfang und was Wartezimmer, sowie ein Behandlungszimmer. Überall gab es was zusehen! Danach hat sie uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Wolfsgruppe ist mit ihr zusammen in das Notaufnahme-Erstversorgungszimmer gegangen. Da haben wir uns alles genau angesehen. Es gab ein Bettchen für die Säuglinge und eines für Kinder. Außerdem gab es da ganz viel Technik. Der sogenannte Monitor hat uns mit Hilfe von vielen kleinen Geräten gezeigt, wie das Herz schlägt und ob  der Sauerstoff in unserem Blut ausreichend ist. Jeder durfte mal seinen Finger in den kleinen Apparat stecken und die Elektroden auf den Körper kleben und dann alles auf dem Monitor beobachten – wie aufregend!

Die zweite Gruppe ist mit einer anderen Kinderkrankenschwester zusammen in einen Röntgenraum gegangen und hat uns genau gezeigt, was ein Röntgengerät macht und was am Ende für Bilder heraus kommen können. Ein Pooh-Bär-Kuscheltier hat ihr beim veranschaulichen des Gerätes geholfen. Natürlich haben die zwei Gruppen dann noch getauscht, damit jeder alles einmal gesehen hat.

Nach dem wir uns alles angesehen haben und gut zugehört haben, sind wir in den Hof gegangen, da steht ein riesengroßes Spielplatzschiff, auf dem konnten wir toll spielen. Zum Abschied hat jeder von der netten Krankenschwester ein kleines Geschenk bekommen.

Leider war unser nach Hauseweg etwas kompliziert, denn wir haben einen Bus verpasst, weil die Führung länger ging als geplant und dann fiel noch die Bahn aus. Aber der nächste Bus war für uns und alle Wölfe sind wieder heil in Budenheim angekommen!

Natürlich haben wir in unserer nächsten Wolfszeit noch mal das Thema Krankenhaus behandelt und geübt wie die Notfallnummern gehen und wie man richtig Pflaster klebt und was es sonst noch für Dinge gibt, eine Wunde zu behandeln.